So denk ich mir die Welt

Manchmal, wenn sich meine Gedanken im Kopf überschlagen,

da mache ich mir so meine Gedanken, über meine Gedanken.

Was macht überhaupt ein Gedanke? Wie entsteht ein Gedanke? Wo kommt er her?

Wo geht er hin? Genau, wo geht der eigentlich hin? Wenn mir ein Gedanke nicht mehr aus dem Kopf geht und in meinem Hirn auf und ab wandert. Ist das dann ein Gedankengang?

Oder....

Sind zum Beispiel schöne Gedanken, die ich im Kopf festhalten will, weniger frei

als die eines Freidenkers? Ich weiß es nicht.

Vielleicht wollen meine Gedanken auch gar nicht festgehalten werden und lieber mal einen Gedankengang machen. So wie die vom Freidenker, die so frei sind, dass sie keinen Gedankengang mehr machen sondern Freigang. Und da stellt sich mir die Frage, wird ein Gedanke - wenn ich ihn  verfolge - wird der automatisch zu einem flüchtigen Gedanken? EGAL!

Wohin würde wohl mein Gedanke gehen, wenn er Freigang hätte.

Bestimmt erstmal Danke sagen!

Schließlich sind es ja "Geh Danken" und Danke sagen gehen, kann ja nicht schaden denke ich!

 

Aber mal ganz ehrlich, wem soll der Gedanke denn Danke sagen gehen? Bei den meisten Menschen ist ja keiner mehr da der das Danke vom Gedanken entgegennehmen könnte.

Es macht sich ja keiner mehr Gedanken!  Und die Gedanken die man sich noch macht, die lässt man meistens mit seinem Kopf zusammen irgendwo liegen. Oder verfliegen. Können die Gedanken ja auch. Fliegen! Verfliegen, umherfliegen... Wenn es nicht grade jemand gut überdacht haben sollte. Dann würden sie ja mim Kopf unters Dach hauen.

Ist bestimmt schmerzhaft, wenn etwas Gedachtes unters Dach haut.

Das hat es ja nicht bedacht, dass es mal sowas macht.

Schließlich ist es ja normalerweise ein Gedankengang und kein Gedankenflieg.

Da stellt sich mir eine neue Frage: Kann ein Gedanke überhaupt selber denken? Weil wenn er denken würde, dann würde ja aus dem Gedanken ein Gedenken und das ist in den meisten Fällen ja ziemlich traurig.

Da sollte der Gedanken lieber weniger denken und sich stattdessen schöne und positive Gedanken machen. So wie das Gedankengut. Dem geht’s auch immer blendent. Wobei ich mich hier auch manchmal frage, ob böse Menschen auch Gedankengut haben können?

Naja, zurück zu meinem eigentlichen Gedanken. Man muss ja immer so aufpassen, dass man seine Gedanken nicht verliert. Bis du die wieder findest. Wird ja auch immer über die Leute geschimpft, die sich in Ihren eigenen Gedanken verlieren.

Dabei ist das doch Blödsinn. Wie soll sich denn ein Mensch in seinen eigenen Gedanken verlieren? Weil... wenn er an den vorhin erst gedachten Gedanken denkt, dann überdenkt er ja sein Gedankengut, welches so gedacht war in einen Gedankengang über zu gehen. Und wenn er dann anstatt in Gedanken zu versinken, in Gedenken an sein vergangenes Denken, seinen Gedanken Freigang lässt… Ja wer soll ihm das denn verdenken.

 

Ja, ja die Gedanken.  Manchmal da denke ich, ich denke viel zu wenig.

Und dann sag ich mir…. Julius denk mal wieder… Denk mal … Denk mal an die schönen Sachen im Leben Denk mal an die Liebe, denk mal an das was kommt, denk mal an das was geht, denk mal dies und denk mal das und ohne es zu wissen... Ohne es zu wissen, baue ich so…

In meinem Kopf mein ganz eigenes ...DENKMAL.

 

Denkmal drüber nach….

Julius Esser unterstützt

Fotos: @timliss