Culture Slam - der interkulturelle Poetry Slam des Netzwerks Politik|atelier.

 

Seit 2014 veranstaltet das Netzwerk politik|atelier e.V. in regelmäßigen Abständen inter- und transkulturelle Poetry Slams außer Konkurrenz. Und seit Beginn darf ich Teil dieser tollen Arbeit sein. Das Besondere an dem Projekt: Die vorgestellten Texte erarbeiten die Projektteilnehmenden unmittelbar vor ihrem Auftritt gemeinsam während einer mehrtägigen Schreibwerkstatt. Professionelle Unterstützung erfahren die zumeist ohne jegliche Vorerfahrung Mitwirkenden dabei von einem professionellen Team von Schreib-, Sprach- und Performancetrainern. Die intensive Zusammenarbeit kulminiert anschließend in einer öffentlichen Aufführung.

 

Im Unterschied zu konventionellen Poetry Slam-Formaten ist der Wettbewerbsgedanke beim „Culture Slam“ ausgeklammert. Stattdessen geht es um die dialogische Auseinandersetzung mit Themen wie kulturelle Identität, Integration und Pluralität. Im Sinne gesamtgesellschaftlicher Teilhabe will das Projekt Räume schaffen, in welchen auch marginalisierte Menschen ihre Stimme nutzen, um soziokulturelle und politische Diskurse aktiv mitzugestalten.

 In der Verbindung von partizipativen Gestaltungsmöglichkeiten und kreativer Ausdrucksform veranschaulicht die Projektreihe „Culture Slam“ exemplarisch das inhaltliche und methodische Selbstverständnis des Vereins – politik|atelier. Konzeptionell zeichnet sich das Format durch große Flexibilität hinsichtlich Zielgruppen und Themensetzung aus. Hinsichtlich Alter, Geschlecht und Herkunft der Teilnehmenden wirkt der Verein auf eine möglichst heterogene Zusammensetzung der Gruppen hin.

 

In der Vergangenheit haben Culture Slams mit der Beteiligung von Migranten, Menschen mit Fluchterfahrung und Jugendlichen stattgefunden. Zuletzt verfolgten 178 begeisterte Zuschauer unter dem Titel „Von weit gekommen…“ Anfang Oktober den fünften Culture Slam auf der Bühne des Bonner Pantheon Theaters.

Desweiteren treffen wir uns monatlich in kleiner Runde und schreiben fleißig Texte und entwickeln neue Ideen, wie wir unsere neu geschaffene Literatur präsentieren können.

 

Interesse? Dann schauet einfach mal bei diesem tollen Verein vorbei!

www.politikatelier.de

 

,Julius Esser unterstützt

Fotos: @timliss